Banner_Doc

KSS-Therapie in Bonn, Praxis für Prävention

Die KSS-Therapie ist eine ganzheitliche Methode, die bei Schmerzen und Beschwerden des Bewegungsapparates eingesetzt wird. Sie ist dabei sehr sensibel und kommt komplett ohne Spritzen und Chemie aus. Mit der KSS-Therapie können nachhaltige Erfolge erzielt werden und sie ist schon ab der ersten Behandlung spürbar effektiv.

Besonders erfolgreich kann die KSS-Therapie eingesetzt werde bei

  • Fußdeformitäten, wie Hallux valgus, Senk-Spreizfuß, Hammerzeneh etc., Fußschmerzen
  • Schmerzen und Probleme der Achillessehne
  • Sprunggelenksproblemen
  • Kniegelenksproblemen, Knieschmerzen und nach Knieverletzungen, Kniegelenksarthrose 
  • Hüftgelenksproblemen, Hüftschmerzen und Hüftgelenksarthrose (Koxarthrose)
  • Schmerzen und Problemen des unteren Rückens, ISG-Blockaden, LWS-Syndrom, 
  • Bandscheibenproblemen
  • Schulterproblemen aller Art, auch bei Z.n. Schultergelenksoperationen
  • Multipler Sklerose – hier gibt es erste gute Ergebnisse

Wie läuft die KSS-Therapie ab?

Eine Therapiesitzung dauert etwa eine Stunde. Hierbei wird, bezogen auf die jeweiligen Beschwerden, eine sehr sensible manuelle Funktionsdiagnostik durchgeführt. So werden  Schwachstellen identifiziert und genau danach richtet sich dann die Therapie. Es finden 3-4 Behandlungszyklen statt. Diese sind schmerzhaft, aber kurz. Es ist ein nicht bedrohlicher Schmerz, der oft mit einem Lachen ertragen wird. Je kranker ein System ist, desto empfindlicher sind die Behandlungspunkte. Das ist ein zusätzlicher, guter Wegweiser für den Therapeuten. Nach einer Behandlung folgt eine 15-minütige Erholungsphase mit Infrarotlicht zur Förderung der Durchblutung und des Stoffwechsels der behandelten Region – ein weiteres, allgemeines Heilungsprinzip: Aktivierung des vegetativen Nervensystems im gesunden Rhythmus eines Wechsels zwischen Sympathikusreiz (Schmerz = Stress) und Parasympathikusreiz (Ruhephase mit Infrarot = Erholung/Regeneration). Schon während der Behandlung zeigen die weiteren Testungen eine Verbesserung von Systemfunktionen, wie z.B. der Kraft in den Zehen. Durch unser Schuhwerk und unseren Lebensstil ist diese oft erheblich reduziert ist. Der Fuß rollt reflektorisch ungünstig ab. In der Folge kann es in einer Art Kettenreaktion zu Problemen der Sprung- Knie- und Hüftgelenke, sogar bis hinauf in Rücken und Nacken kommen. Aber auch andere reflektorisch ausgeschaltete Systeme und Funktionen können durch die KSS-Therapie reaktiviert werden, sofort sicht- und vor allem für die Patienten spürbar. Ein Behandlungszyklus besteht in der Regel aus 5 Therapiesitzungen im Abstand von zwei Wochen. 

Was ist die KSS-Therapie und was bedeutet der Begriff?

KSS verstehe und verwende ich als Kürzel für Kybernetisches-Schutz-System. Dieses ist ein System, das unsere Bewegung und Koordination unbewusst steuert. Beteiligt daran sind Muskeln, Nerven, Sehnen und Faszien gleichermaßen – als Funktionseinheit. Über dieses zusammengehörige System sammelt unser Körper blitzschnell sensorische Informationen, die über schnelle Nervenfasern an das Gehirn weiter geleitet werden, das dann die motorischen Funktionen entsprechend steuert. Ist das Schutzsystem gestört, z.B. durch Verletzungen oder durch – wie es sehr häufig vorkommt – Fußdeformitäten, reagiert das System, indem es kompensatorisch für „Ausgleich“ sorgt und den Antagonisten (z.B. Beuge- und Strecksystem eines Gelenks sind Antagonisten) deaktiviert. Reflektorisch versucht der Körper eine Dysfunktion durch eine zweite Dysfunktion auszugleichen. Das führt zu Muskelrückgang, Fehlhaltungen und zu asymmetrischem Muskelzug an Sehnen und Gelenken. Es kann zu schmerzhaften Ödembildungen und Muskelverhärtungen kommen, die, wenn sie chronifizieren, u.a. zu Artrose und anderen dauerhaften Schädigungen führen. 

Das Anwendungsprinzip der KSS-Therapie ist so genial wie einfach: Reaktivierung stillgelegter aber prinzipiell funktionierender Muskel-Faszien-Sehnen-Einheiten durch Stimulierung des antagonistischen Systems, also der gesunden Gegenseite, die ja, wie im vorherigen Absatz beschrieben, kompensatorisch deaktiviert ist. Durch eine sehr sensible, manuelle Funktionsdiagnostik kann ein guter KSS-Therapeut genau herausfinden, wo sich die richtigen Behandlungspunkte befinden und so eine gesunde Funktion wieder herstellen.

Ich wende die KSS-Therapie für die oben genannten Bereiche an und habe sie durch die bewusste Einbeziehung der Heilkraft unseres vegetativen Nervensystems weiter entwickelt. Hiermit erziele ich  gute und vor allem nachhaltige Ergebnisse bei meinen Patient*innen. 

Entwickelt wurde die Methode ursprünglich von einem Nicht-Mediziner, der dazu ein populärwissenschaftliches Buch geschrieben hat. Er bietet unter der gleichen Bezeichnung Behandlungen an. 

Zur Terminvereinbarung melden Sie sich bitte telefonisch in der Praxis und geben an, dass Sie eine KSS-Behandlung wünschen. Vor jeder ersten Behandlung steht selbstverständlich eine ausführliche Anamnese, um alle ganzheitlichen Aspekte und eventuelle Gegenanzeigen zur Behandlung berücksichtigen zu können.